Wolkenbruch

‘Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse’ handelt vom jungen orthodoxen Juden Mordechai Wolkenbruch, genannt Motti. Und Motti hat ein Problem: Die Frauen, die ihm seine Mame als Heiratskandidatinnen vorsetzt, sehen alle so aus wie sie. Ganz im Gegensatz zu Laura, seiner adretten Mitstudentin – doch die ist leider eine Schickse.

Thomas Meyers Debütroman ist in einem Gemisch aus Standardsprache und Jiddisch geschrieben. Ende Februar 2014 ist ‚Wolkenbruch’ im Diogenes Verlag als Taschenbuch sowie als Hörbuch erschienen.

Die Sprache wird in diesem Roman zum Ereignis. Und es freut uns, dass Thomas Meyer persönlich das Hörbuch bei uns eingelesen hat.

Das Buch, für das Thomas Meyer mit dem Anerkennungspreis der Stadt Zollikon ausgezeichnet worden ist, war für den Schweizer Buchpreis 2013 nominiert und stand als Hardcover 38 Wochen lang auf der Schweizer Bestsellerliste. Innerhalb der Schweizer Literatur gilt Thomas Meyer als Novität: Mit so viel Witz wurde hierzulande noch nie über jüdische Identität im Spannungsfeld von religiösem und urbanem Leben erzählt.

Kunde: Diogenes Verlag AG

Ausschnitt:

Wolkenbruch